Martial-Arts-Kämpfer Ah Sahm (Andrew Koji) ist wieder da! Die zweite Staffel der spektakulären Martial-Arts-Serie „Warrior“ ist in der Nacht vom zweiten auf den dritten Oktober in der Originalfassung auf Sky Ticket sowie auf Sky Q auf Abruf verfügbar. Ab 18. Dezember sind die zehn neuen Episoden wahlweise auf Deutsch auf Sky Atlantic zu sehen. Die Ausstrahlung erfolgt dann immer freitags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen. Die erste Staffel ist derzeit ebenfalls auf Abruf verfügbar.

Über „Warrior“:

Das düstere, actionreiche Krimidrama spielt während der brutalen Tong-Kriege in San Franciscos Chinatown des späten 19. Jahrhundert. Ah Sahm (Andrew Koji), ein Wunderkind der Kampfkünste, emigrierte unter mysteriösen Umständen von China nach San Francisco. Dort stellt er seinen Wert als Kämpfer unter Beweis und wird zum Axtmann für die Hop Wei, eine der mächtigsten Tongs (chinesische Familie des organisierten Verbrechens) von Chinatown. Die zweite Staffel folgt den rivalisierenden Chinatown Tongs, die inmitten der wachsenden anti-chinesischen Stimmung, die sie alle zu vernichten droht, um die Vorherrschaft kämpfen.

East meets West: In „Warrior“ lässt „Banshee“-Schöpfer Jonathan Tropper im San Francisco des späten 19. Jahrhunderts westliche und östliche Kulturen aufeinanderprallen – und verschmilzt Martial Arts, Historiendrama, Abenteuer und Western zu einer außergewöhnlichen Actionserie. Dabei ist die Idee nicht neu: Bereits Anfang der 70er-Jahre plante Kung-Fu-Legende Bruce Lee eine Serie, in der ein chinesischer Immigrant – nur mit seinen Kung-Fu-Fertigkeiten bewaffnet – sich im amerikanischen Westen durchschlägt. Das Studio lehnte ab und – so die Sichtweise der Familie Lee – klaute die Kernelemente für ein eigenes Projekt: In „Kung Fu“ spielte dann kein Asiate, sondern David Carradine den chinesischen Kämpfer und wurde prompt zum Star. Für Lees Tochter Shannon, die gemeinsam mit „Fast & Furious“-Regisseur Justin Lin produzierte, ist „Warrior“ aber mehr als eine um 50 Jahre verspätete Wiedergutmachung. Die Serie übersetzt die Ideen ihres Vaters in die epische, horizontale Erzählweise aktueller Serienhits mit komplexen Handlungsbögen – und erschließt Lees Philosophie dadurch einer neuen Fangeneration.

In der Nacht vom 2. Auf den 3. Oktober in der Originalfassung auf Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf. Ab 18. Dezember 2020 immer freitags ab 20.15 Uhr und Doppelfolgen, wahlweise auf Deutsch oder Englisch, auf Sky Atlantic HD sowie auf Abruf mit Sky Q, Sky Go und Sky Ticket,

Staffel eins ebenfalls auf Abruf verfügbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.