Mit schwarzem Humor in die Weihnachtszeit: Ab Donnerstag, 17. Dezember 2020, gehen Iris Berben, Adele Neuhauser, Heiner Lauterbach und Michael Wittenborn auf TVNOW wortwörtlich über Leichen. In der neuen vierteiligen Event-Serie „Unter Freunden stirbt man nicht“ wird Hermanns Leiche (Walter Sittler) von seinen vier Freunden Ella, Annette, Joachim und Friedrich rumgeschleift, fast angezündet und verleumdet – und alles nur, um sein Ableben zu vertuschen. Sind das Freunde, die sich ein Verstorbener wünscht? Auf jeden Fall Freunde, die für Lachanfälle bei der ganzen Familie zu Weihnachten sorgen.

Im TVNOW-Interview sprechen die deutschen Star-Schauspieler Iris Berben, Adele Neuhauser, Heiner Lauterbach und Michael Wittenborn über ihre Rollen, die nicht die üblichen Klischees von Menschen Ü60 bedienen. Es sei lustvoll gewesen, so einen tragikomischen Charakter zu spielen, äußert sich Michael Wittenborn über seine Rolle Friedrich, der von Selbstzweifeln geplagt wird. Er verstehe ihn, denn auch sein „ganzes Leben war und ist geprägt von der Angst, nicht zu genügen.“ Auch Heiner Lauterbach zeigt sich begeistert: „Ich habe dieses Buch und meine Figur von der ersten Seite an geliebt.“

Auf die Frage, was jüngere Zuschauer von den vier Freunden lernen können, antwortet Adele Neuhauser: „Ehrlichkeit, Vertrauen, Sexualität und Freundschaft sind so wichtig in einem Leben und das bleibt es bis zum Schluss. Aber um Verluste und Fehlschläge besser verkraften zu können, ist der Humor sehr hilfreich“. Für Iris Berben ist die TVNOW-Serie eine Hommage an eine großartige Freundschaft. „Ein Leben ohne Freundschaft stelle ich mir karg und einsam vor“, so die Schauspielerin. Am Ende des Interviews verrät sie ihre Lieblingsserien, denn sie ist ein riesiger Streaming-Fan…

„Unter Freunden stirbt man nicht“ ist eine Produktion von Keshet Tresor Fiction. Produzenten sind Christina Christ und Axel Kühn, Producerin Tina Hechinger. Regie führt Felix Stienz („Merz gegen Merz“, „Frau Jordan stellt gleich“) nach Drehbüchern von Claudius Pläging („Der Vorname“). Die vierteilige Miniserie ist eine Adaptation der israelischen Serie „Stockholm“ (Vertrieb: Keshet International, Sender: KAN) nach dem gleichnamigen Roman von Noa Yedlin. Redaktionell verantwortlich ist Thomas Disch unter der Leitung von Frauke Neeb und Hauke Bartel, Bereichsleiter Fiction Mediengruppe RTL Deutschland. „Unter Freunden stirbt man nicht“ wird von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.