In unserer komplexen, stark vernetzten Welt, in der alles mit allem zusammenhängt, ist Strom wie Blut in den Adern der Gesellschaft. Der Blackout ist der Infarkt – ein gewaltiger Strudel, der sich immer schneller dreht und alles mit sich reißt …

Seit dem ersten September wird in Deutschland, Italien und Nordafrika das sechsteilige Thriller-Event BLACKOUT produziert. An der Seite des deutschen Kinostars Moritz Bleibtreu, der die Rolle des ehemaligen Hackers Pierre Manzano übernommen hat, spielen in hochkarätiger Besetzung Marie Leuenberger, Heiner Lauterbach, Jessica Schwarz, Francis Fulton-Smith, Herbert Knaup, Barry Atsma, Stephan Kampwirth, Marc Hosemann, Lena Klenke, Lea van Acken, Oliver Bröcker, Anna Brüggemann, Jule Böwe, Sönke Möhring, Marie Burchard u.v.a Das Projekt, basierend auf dem Millionen-Bestseller „Blackout – Morgen ist es zu spät“ von Marc Elsberg (erschienen im Blanvalet Verlag mit mehr als 1,7 Mio. verkauften Exemplaren, veröffentlicht in 22 Ländern), ist die erste Zusammenarbeit von Joyn, SAT.1 und W&B Television. Regie führen Lancelot von Naso und Oliver Rihs. Die Bücher stammen von Lancelot von Naso und Kai-Uwe Hasenheit. Die Premiere von BLACKOUT ist für Herbst 2021 auf Joyn geplant. Die Free-TV-Ausstrahlung in SAT.1 folgt im Frühjahr 2022.

Mehr zum Projekt:

An einem kalten Novemberabend wird im europäischen Stromnetz eine fatale Kettenreaktion ausgelöst: Überall schalten sich Kraftwerke ab, Fahrstühle stecken fest, Züge bleiben stehen – ein ganzer Kontinent verschwindet in der Dunkelheit. Während Regierung und Behörden mit den Auswirkungen des Blackouts kämpfen, gerät Pierre Manzano (Moritz Bleibtreu), ein ehemaliger Hacker und Umweltaktivist, in den Fokus der Ermittler, denn er behauptet, dass der Blackout ein gezielter Anschlag sei. Sein vermeintliches Insiderwissen machen Manzano, der Europol und BKA eigentlich helfen will, plötzlich selbst zum Verdächtigen. Mit der Suche nach den Verursachern beginnt für Manzano ein Wettlauf gegen die Zeit.

Produzenten sind Quirin Berg, Max Wiedemann und Kerstin Nommsen (W&B Television). Als Executive Producer für SAT.1 und Joyn zeichnen Lena Wickert, Jana Kaun und Stefan Gärtner verantwortlich. Gefördert wird BLACKOUT vom Medienboard Berlin-Brandenburg und dem FilmFernsehFonds Bayern.

Katja Hofem, CCMO und Geschäftsführerin Joyn: „Mit ‚Blackout‘ gehen wir absolut neue Wege und produzieren ein hochwertiges High-End Joyn Original. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unseren starken Partnern W&B Television und SAT.1 sowie dem Roman von Marc Elsberg als Vorlage, aus dem Buchbestseller auch eine filmische Erfolgsgeschichte machen.“

Kaspar Pflüger, Geschäftsführer SAT.1: „‚Blackout‘ ist in jeder Hinsicht ein Ausnahme-Projekt der Local Fiction. Das zeigt auch unser Cast aus deutschen Kinostars wie Moritz Bleibtreu, Heiner Lauterbach, Jessica Schwarz und vielen weiteren erstklassigen Schauspielern. Gemeinsam mit Joyn und W&B Television macht SAT.1 aus dem Millionen-Bestseller von Marc Elsberg nun eine High-End-Serie mit absoluter Top-Besetzung.“

Quirin Berg, Produzent und Geschäftsführer W&B Television: „Corona hat uns alle gezeigt, wie filigran unsere ganze Welt ist, wie schnell sich unser aller Leben grundlegend ändern kann. Ein absoluter Blackout hätte noch viel massivere unmittelbare Auswirkungen. Die zentrale Frage bleibt – was kann unser Staat, was kann unsere Gesellschaft tun, um solche Szenarien zu bewältigen, was können wir tun, um sie zu verhindern? Wie gehen wir Menschen damit um? Vor diesem Hintergrund ist ‚Blackout‘ aber vor allem ein enorm packender Thriller. Ich freue mich sehr, dass Marc Elsberg uns die Verfilmung seines Bestsellers anvertraut hat und wir mit Lancelot von Naso, Oliver Rihs, Kai-Uwe Hasenheit, Moritz Bleibtreu, Marie Leuenberger und Heiner Lauterbach und vielen weiteren Kolleginnen und Kollegen großartige Köpfe vor und hinter der Kamera für ‚Blackout‘ gewinnen konnten.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.