Die zweite Staffel der gefeierten brasilianischen Dramaserie Girls from Ipanema (auch als „Most Beautiful Thing“ bekannt), die von Prodigo Films für Netflix produziert wird, feiert am 19. Juni bei dem führenden Streaming-Entertainment-Dienst Premiere. Erste Bilder dazu wurden jetzt am Mittwoch veröffentlicht.

Malu (Maria Casadevall) ist immer noch die ehrgeizige Frau, liebende Mutter und loyale Freundin, wie wir sie aus der ersten Staffel kennen. Durch ein Trauma ist sie allerdings stärker, aber auch härter, authentischer und skrupelloser geworden. Thereza (Mel Lisboa) hat sich entschlossen, ihr Leben ihrer Familie und ihrem Haus zu widmen, muss jedoch bald feststellen, dass ihr etwas Entscheidendes fehlt: ihre Arbeit. Da kommt das Angebot von einem Radiosender gerade recht. Vor ihrer Hochzeit denkt Adélia (Pathy Dejesus) viel an ihre Kindheit und ihren Vater Duke (Val Perré). Sie möchte mit Capitão neu anfangen und ihrem Leben einen neuen Sinn geben. In der Zwischenzeit entwickelt sich ihre Schwester Ivone (Larissa Nunes) von einem typischen Teenager zu einer talentierten Künstlerin, die mit Malus Hilfe die Chance bekommt, sich in einer von Männern dominierten Branche zu beweisen.

Zur Besetzung gehören erneut Fernanda Vasconcellos als Lígia, Ícaro Silva als Capitão, Leandro Lima als Chico, Gustavo Machado als Roberto, Alexandre Cioletti als Nelson und Gustavo Vaz als Augusto. Neu zum Ensemble stoßen neben Perré außerdem Breno Ferreira, Eliana Pittman, Angelo Paes Leme, Alejandro Claveaux und Kiko Bertholini. 

Die 2. Staffel von Girls from Ipanema mit sechs 50-minütigen Folgen wurde von Beto Gauss und Francesco Civita produziert. Die Schöpfer der Serie sind Heather Roth und Giuliano Cedroni. Roth ist neben Patricia Corso und Mariana Tesch auch eine der Drehbuchautorinnen. Caito Ortiz ist vornehmlich für die Regie verantwortlich, während Julia Rezende bei einigen der Folgen Regie führt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.